Auf Augenhöhe mit den besten U14-Teams

Nach Niederlage und Sieg in der Gruppenphase verpassen die TSVler im Halbfinale gegen den Bramfelder SV knapp mit 70:74 den Finaleinzug und Qualifkation zur Endrunde der Norddeutschen U14-Meisterschaft.

Als Landesmeister vertraten die Kronshagener Schleswig-Holstein bei den Norddeutschen U14-Meisterschaften in Wismar und erhielten Unterstützung durch Finn und Morten vom Kooperationspartner BBC Rendsburg.

Am ersten Turniertag erwischten die TSVler einen holprigen Start. Die BG Harburg-Hittfeld erwies sich als unangenehmer Gegner, der von Beginn an abgeklärter agierte. Nervöse Kronshagener gerieten ins Hintertreffen und liefen dem frühen Rückstand hinterher (Halbzeit 30:36). Im dritten Viertel wuchs der Abstand entscheidend an und das das Auftaktspiel ging mit 57:78 verloren.

Wenig später ging es gegen den Landesmeister Mecklenburg-Vorpommern, dem EBC Rostock, um den zweiten Gruppenplatz und damit verbunden Halbfinaleinzug aus den beiden Dreiergruppen. Dieses Mal begannen die Kronshagener druckvoll und zielstrebig (12:0), überzeugten in Verteidigung wie Angriff und gewannen alle Spielabschnitte zum klaren 79:53-Erfolg.

Da die beiden Finalisten sich für die Endrunde der Norddeutschen U14-Meisterschaften in Berlin qualifizierten hatten die Halbfinalspiele am Sonntagvormittag bereits "Finalcharakter". Der Bramfelder SV, Hamburger Meister, hatte die andere Gruppe am Samstag klar für sich entschieden und war gegen die Kronshagener favorisiert.

Doch die TSVler bewiesen von Beginn an ihr Können (13:4) und es entwickelte sich eine umkämpfte Partie. Bis zu Halbzeit drehten die Bramfelder das Match zum 32:41. Auch im dritten Viertel waren die Hamburger den entscheidenden Schritt schneller oder spielten Größenvorteile aus (45:60). Doch die Kronshagener bewiesen Charakter und eine furiose Aufholjagd brachte die TSVler kurz vor Spielende auf 69:71 heran. Doch in der Schlussminute wechselte die Führung nicht mehr und das Spiel endete mit 70:74.

Für den TSV Kronshagen spielten Anton, Benedikt, Chidera, Finn, Joris, Liam, Max, Moritz, Morten, Nicolas, Tim und Toni.

Bramfeld und Hittfeld qualifizierten sich für die Endrunde Mitte April in Berlin. Das couragierte Auftreten der TSVler im Halbfinale imponierte allen Teilnehmer sehr und zeigte, dass sich die TSV-Talente auf Augenhöhe mit den besten Teams Norddeutschlands befinden.

Zum Ende einer tollen U14-Saison freuen sich die Kronshagener noch auf das Göteborg Basketball Festival über Himmelfahrt.

zurück