Sea Lions rocken die JBBL

Erst die Sharks Hamburg und die Eisbären Bremerhaven, dann SC Rist Wedel und nun die Hamburg Towers! Die Liste besiegter prominenter Klubs wird von Match zu Match länger.

Was im Sommer 2017 als gemeinsames Projekt der kooperieren Partner BBC Rendsburg und TSV Kronshagen begann, entwickelt sich in diesen Wochen zur Erfolgsstory. Zum ersten Mal in der noch jungen Historie winkt dem Team der Baltic Sea Lions der Einzug in die Hauptrunde. Neben dem Kräftemessen gegen deutlich spielstarke U16-Mannschaften wäre damit zugleich die direkte Qualifikation für die Saison 2020/2021 sicher.

Nach dem 88:71-Auswärtscoup bei den Sharks blieben die Lions am 27. Oktober im Bremerhavener Eibärenkäfig kühl bis ans Herz (89:83). Nur kurz wurden die Batterien aufgeladen , schon am Reformationstag bezwang das Ensemble um Trainer Henning Ruge den nächsten Gipfel und erklomm am Wedeler Steinberg neue Höhen (82:55). "Wir konnten erst ab dem zweiten Viertel unsere Stärken ausspielen. Die Verteidigung war heute stark, und wir konnten die Zahl der Ballverluste reduzieren", sagte Teammanager Ove Kröger, " drei Siege in Folge bedeuten eine tolle Momentaufnahme. Die Jungs haben sich das verdient."

Damit nicht genug. Im fünften Vorrundenspiel brachten kampfstarke Schleswig-Holsteiner die Hamburg Towers ins Wanken (82:64). "Gegen die "Türme" ist es immer schwer, aber heute hielten die Jungs gut dagegen. Ich bin einfach nur stolz auf meine Mannschaft", strahlte Coach Ruge nach dem Heimsieg über die Hanseaten. Bis in die zweite Hälfte hinein prägte das Match ein zähes Ringen, lange blieben die Hamburger in Schlagdistanz (53:46/26.). Dann aber drehten die Baltics auf, Morten Philipp sorgte mit acht Punkten dafür, dass auch das letzte Aufbäumen der Towers abgewehrt wurde (70:55/36.). Neben Philipp stach Spielmacher Toni Kiwitt beim vierten Erfolg hintereinander heraus. Insgesamt gilt: Der BSL-Kader ist ausgeglichen wie nie besetzt. Ein weiteres Plus sind enorme Physis, Willensstärke und Tempohärte. Abgerundet wird der verheißungsvolle Team-Mix durch die individuelle Klasse außergewöhnlicher Begabungen vom Schlage eines Chidera Azodiro.

In der abschließenden Partie der Vorrunde geht es gegen Verfolger Bramfelder SV um Platz eins. Tip-off ist Sonntag um 11 Uhr in der Sporthalle des Herdergymnasiums. Gewinnen die Lions erneut, ist ihnen der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen.

Verfasst von Jürgen Schinke, Kieler Nachrichten

zurück