Baltic Sea Lions unterliegen Hagen beim Hauptrundenauftakt

Mit Beginn der Hauptrunde betraten die Baltic Sea Lions ungewohntes, neues Terrain in der Jugend-Basketball-Bundesliga. Zum Auftakt erteilte der U16-Nachwuchs von Phoenix Hagen dem Heimteam über weite Passagen eine gnadenlose Lehrstunde.

Die Gäste rissen die Matchkontrolle von Anfang an sich und waren schon vor dem Schlussviertel mit 32 Punkten Vorsprung uneinholbar enteilt. Erst im Schlussviertel ließ es Phoenix beim 95:65 (48:28)-Triumph eine Spur gemächlicher angehen und lud die Schleswig-Holsteiner so noch zur Ergebniskosmetik ein.

"Der Gegner hat uns mit seiner sehr starken Ganzfeldverteidigung eine große Aufgabe gestellt, die wir nicht immer lösen konnten“, analysierte der tief beeindruckte Lions-Trainer Henning Ruge, „wir können in der Hauptrunde sicher viel lernen, freuen uns aber auf das Rückspiel und wollen dann besser sein.“ Das gelungene Opening versprach zunächst eine offene Auseinandersetzung (17:17/8.), dann aber löste Hagen urplötzlich die Handbremse und beendete das Auftaktviertel per 7:0-Run.

Auf Seiten der Hausherren ließ Toni Kiwitt sein Potenzial mehr als einmal aufblitzen, der Spielmacher sorgte mit starken Aktionen vor allem in Halbzeit eins wiederholt für den Anschluss. Aber Hagens hoher Druck provozierte jede Menge einfache Fehler bei den Lions, auch in Sachen Rebounds war Phoenix hoch überlegen. Als das Gästeteam nach ausgeglichenem Verlauf in Durchgang zwei in den letzten 120 Sekunden einen 12:0-Lauf auspackte, war die Begegnung nach diesem Parforceritt angesichts einer sicheren 48:28-Führung praktisch zur Halbzeit entschieden.

Neben dem bereits genannten Kiwitt (23 Punkte/3 Dreier) wusste auch Chidera Azodiro (18) zu gefallen, der zur Triebfeder des mit 21:19 gewonnenen Schlussabschnitts avancierte. Sonntag wartet eine ähnlich ambitionierte Aufgabe, um 13 Uhr empfängt das Ruge-Ensemble die Young Rasta Dragons im Herder-Gymnasium. Das gemeinsame Nachwuchsprojekt von Rasta Vechta und den Artland Dragons steht für eines der führende Nachwuchsprogramme im deutschen Basketball. Zum Start in die Hauptrunde erschütterten dominante Niedersachsen die Hamburg Towers bis in die Grundmauern und siegten unangefochten mit 86:55.

Baltic Sea Lions - Phoenix Hagen Youngsters 65:95 (28:48 - 17:24,11:24,16:28,21:19) BSL: Kiwitt 23/3, Azodiro 18, Philipp 7/1, Lohse 6, Albers 5, Wulf 2, Paulsen 2, Dumke 2, Messerschmidt, Wings, Krüger, Worthmann.

Verfasst von Jürgen Schinke, Kieler Nachrichten

zurück