1.Herren gewinnen auch in Bramfeld

Trendwende bestätigt: Bereits vor Wochenfrist meldeten sich Kronshagens Korbjäger mit einem Lebenszeichen im Abstiegskampf der Zweiten Regionalliga Nord zurück. Dem 79:60-Heimerfolg gegen ProB-Reserve aus Itzehoe ließ der Tabellenletzte nun den wichtigen 82:69 (36:32)-Auswärtscoup beim Bramfelder SC folgen.

Das Gedränge im Tabellenkeller ist groß, aber die TSVK Baskets schließen mit dem dritten Saisonsieg zu drei weiteren punktgleichen Teams auf. Beide Kontrahenten setzten zu Beginn auf bedingungslose Offensive. Tobias Schramm bewies am Brett aufsteigende Form. Wie schon in der Vorwoche bot der Center eine starke Leistung und prägte mit seiner Wucht gemeinsam mit Dreierspezialist Tom Stahmer aus Gäste-Sicht das ausgeglichene erste Viertel (25:25).

Der zweite Durchgang war dann ein Rückfall in alte Zeiten, der TSVK boxte in der Verteidigung nicht mehr entschlossen aus und traf im Angriff überhastete Wurfentscheidungen. Dennoch gewannen Kapitän Gruber und Co. das zweite Viertel mit 11:7, weil Bramfeld mit katastrophaler Trefferquote völlig aus der Spur geriet. Mit Beginn von Halbzeit zwei übernahm Kronshagen das Kommando auf dem Parkett. „Da haben die Jungs sich auf ihre Stärken besonnen und wieder als Team agiert“, sagte Trainer Jojo Dörband. Resolut packten die Gäste in der Defensive zu und „Big Man“ Schramm war erneut nicht zu halten. „Wenn Tobias diese Form weiter hält, wird er uns in der Rückrunde sehr, sehr helfen“, frohlockte der Coach.

Im Schlussabschnitt steigerte Kronshagen noch einmal Druck und Intensität. Als die Schleswig-Holsteiner nach 35 Minuten mit 13 Punkten führten, suchten die Gastgeber ihr Heil in der Stop-the-Clock-Taktik. Diese schlug ins Leere – die nervenstarken Emil Krumbeck und Tom Stahmer zurrten den Sieg an der Linie endgültig fest. „Die Leistung in der zweiten Halbzeit brachte die Punkte, weil ein Leistungseinbruch ausblieb“, freute sich Kapitän Christopher Gruber, „ mit diesen zwei wichtigen Erfolgen können wir ein harmonisches Weihnachtsfest feiern und im neuen Jahr neu angreifen.“

Bramfelder SV - TSV Kronshagen 69:82 (32:36)

TSVK: Borrmann, Bothe 2, Butenschön 6, Greve 1, Gruber 6, Kalm 6, Krumbeck 10, Meyer 9, Schramm 13/1, Smyrek 9, Stahmer 20/3.

Verfasst von Jürgen Schinke, Kieler Nachrichten

zurück