Baltic Sea Lions unterliegen Metropol knapp

Nach zwei herben Auftaktklatschen schöpfen die Baltic Sea Lions neuen Mut. Im dritten Match der Hauptrunde in der Jugend-Basketball-Bundesliga mussten sich die U16-Korbjäger aus Rendsburg und Kronshagen zwar erneut geschlagen geben, waren den Metropol Youngsters aus dem Ruhrgebiet bei der 72:81 (39:46)-Niederlage aber ein ebenbürtiger Widerpart.

„Die Jungs holten sich das verloren gegangene Selbstvertrauen mit dieser Vorstellung zurück“, urteilte Trainer Henning Ruge, „leider kam unsere Aufholjagd zu spät, um Metropol zu besiegen.“ Die Verunsicherung aus den vergangenen hohen Niederlagen war anfangs spürbar, aber die Lions ließen noch im ersten Abschnitt ihr Klasse aufblitzen. Bis Minute acht erkämpften sich die Hausherren eine knappe 19:17-Führung. Danach gewann das Ensemble aus dem Westen die Oberhand. Fehler und Ballverluste der Baltics spielten Metropol in die Karten, Mitte des dritten Viertels lag die Spielgemeinschaft aus Essen, Recklinghausen und Wulfen mit 18 Zählern in Front (59:41/25.). Bei diesem Zwischenstand bäumten sich die Ruge-Schützlinge energisch auf.

In der verbleibenden Spielzeit holte sich das nun aufdrehende Heimteam viel Kredit zurück und verkürzte mit gelungenen Aktionen Punkt um Punkt. Ihre besten Schützen hatten die Gastgeber im Quintett Azodiro (16 Punkte), Philipp (12), Paulsen (11), Wulf (10) und Kiwitt (8). Vor den anstehenden Auswärtsaufgaben bei den Rostock Seawolves Youngsters (12. Januar) und den Hamburg Towers (19. Januar) haben die Schleswig-Holsteiner rechtzeitig frisches Selbstvertrauen getankt und können gegen die aus der Vorrunde bekannten Nordrivalen mit anderer Körperspannung aufs Parkett gehen.

Baltic Sea Lions - Metropol Youngsters 72:81 (39:46 - 19:23, 20:23, 18:19, 15:16)

BSL: Azodiro 16, Philipp 12, Paulsen 11, Wulf 10, Kiwitt 8, Krüger 4, Albers 4, Lohse 3, Wings 2, Oldenburg 2, Worthmann

Verfasst von Jürgen Schinke, Kieler Nachrichten

zurück