1.Herren wollen sich revanchieren

Das Schlusslicht der Zweiten Regionalliga Nord kommt einfach nicht vom Fleck. Dabei wollten Kronshagener Korbjäger die Rote Laterne längst an einen Konkurrenten übergeben haben, laufen der Musik nach zwei Niederlagen zu Jahresbeginn indes unverändert hinterher.

Mund abputzen, weitermachen! So lautet das Motto der TSVK Baskets nach der vermeidbaren 47:68-Heimpleite gegen TuS Ebstorf, die nach gelungenem Start in der indiskutablen zweiten Hälfte Gestalt annahm. "Wir wollen das Abstiegsgespenst verscheuchen – es geht ausschließlich darum, am Ende die Klasse zu halten. Diese Botschaft sollte inzwischen beim letzten Spieler angekommen sein", sagt Trainer Jojo Dörband vor dem ersten einer ganzen Reihe von sich abzeichnenden Endspielen.

Es sieht nicht rosig aus: Das Schlusslicht muss noch bis März mit halbierten Trainingszeiten leben, zudem plagen den Coach ernsthafte Personalsorgen. Mit Faris, Butenschön, Meyer und Schramm fehlen gegen Blau-Weiß Ellas wichtige Kräfte, entsprechend werden die taktischen Vorgaben auf den Tabellenneunten von der Elbe zugeschnitten. Der Aufsteiger setzte sich im Oktober mit 83:65 durch, erwies sich dabei als routiniert und abgezockt. Dörband hofft dennoch auf den vierten Saisonsieg: " Der Gegner rangiert nur knapp über uns. Wir wollen uns unbedingt revanchieren und so mit einem Erfolg zu Blau-Weiß aufschließen".

TSV Kronshagen - Blau-Weiß Ellas Hamburg (Sa., 19.30 Uhr, Gymnasium Kronshagen)

Verfasst von Jürgen Schinke, Kieler Nachrichten

zurück