DERBYDERBYDERBYDERBYDERBY

Kapitän Christopher Gruber will Kronshagen zum Sieg führen

Und was für eins! In der einen Ecke der Herausforderer, die zweitbeste Basketballmannschaft Kiels, der Schrecken der Tiefsee, die KTB SHAAAAAAAARKS! Und in der anderen Ecke der Titelverteidiger, der souveräne Tabellenzweite, der Champion, die Maschine, das Monster vom Suchsdorfer Weg, die Harpuniere aus dem Norden, die TSV KRONSHAGEN HOOOOOOOOOONEYBADGERS!

Es geht um mehr als nur einen Sieg in der Tabelle. Es geht um die Vorherrschaft in Kiel. Ehre, Ruhm und Anerkennung für den einen, Schande, Zweifel und Vorwürfe für den anderen. Und nebenbei geht es für unsere Kieler Nachbarn auch noch um den Klassenerhalt.

Kurz: Es dürfte hitzig werden, wenn Captain Sharky und seine tollkühne Crew uns am kommenden Samstag um 19:45 Uhr in der Reventlouhalle empfangen, um sich für die (deutliche) Hinspielniederlage zu revanchieren.

Die Zeichen stehen dabei auf ein spektakuläres, knappes, hart umkämpftes Spiel: Der KTB spielt mit dem Mute der Verzweiflung, uns wiederum fehlen geschätzte 14 Spieler aufgrund von vielfältigen Verletzungen. Kiel hat sein letztes Spiel gewonnen, wir haben uns dazu entschieden, unser letztes Spiel aus Gründen der sportlichen Fairness Bramfeld zu überlassen. Kiel spielt auf ihre gewohnten Körbe, uns steckt noch die lange Anreise in den Knochen.

Aber apropos Auswärtsspiel:

Im Hinspiel fluteten dutzende KTB-Fans unsere schöne Heimhalle, dieses Mal würden wir den Spieß gerne umdrehen! Versammelt euch also ausnahmsweise nicht bei unserer üblichen Heimstatt, sondern kommt alle in die Reventlouhalle (Beseler Allee 45-53) und helft uns dieses Auswärtsderby in ein Heimspiel zu verwandeln!

Dabei ist ganz egal, ob ihr allein kommt, Familie und Freunde mitbringt, den Kegelclub, die Feuerwehrkapelle, den Kaninchenzüchterverein oder die Bridge-Kumpanen, Hauptsache ihr seid munter und jubelt aus ganzem Herzen!

Röhrt wie die majestätischen Hirsche, wenn Johannes Kalm zum Tip-Dunk ansetzt, blubbert wie die sibirische Ringelrobbe, wenn Christopher Gruber zum Korb zieht und bellt wie die furchterregenden Vielfraße, wenn Lukas Fleischhauer den Ball via Monsterblock in die zwölfte Reihe befördert.

Bringt Pauken und Trompeten, Pyrotechnik und Grillgut, Quietscheenten und Vuvuzelas und habt einen wundervollen Abend. Im Namen Kronshagens, im Namen des Basketballs, im Namen des Derbys, wir freuen uns auf euch!

Bis dahin
KRONSHAGEN – TEEEEEEEEEEEEAM!

 

P.S.: Der Eintritt ist natürlich auch in der Fremde frei und auch ein Kiosk steht bei den Heimspielen des KTB bereit.

zurück